Wieder eine Rockstar-Story …

Die 17-jährige Sadie führt an ihrer Mutters statt die Familie. Sie übernimmt viele Aufgaben im Haushalt und muss in diesen Sommerferien, die zudem ihre letzten vor dem Collegebesuch sind, zusätzlich Geld für den Lebensunterhalt der Familie dazu verdienen. Die Mutter selbst ist schwanger und überfordert ihre Tochter ständig. So muss Sadie ihren Dienst als „Mädchen für Alles“ in einer Strandvilla antreten, das es sich bei dem Bewohner um einen berühmten Rockstar handelt, interessiert und beeindruckt sie zunächst nicht sonderlich. Aber dieser, Jax, ist vielleicht gerade wegen dieser Ablehnung fasziniert von Sadie.

Abbi Glines liefert mit ihrem Roman Breathe – Jax und Sadie (Sea Breeze, Band 1) eher seichte Kost ab. Da ich das Original im Englischen nicht selbst gelesen habe, mag ich nicht zu beurteilen, ob mir darin Sprache und Ausdruck besser gefallen würden. Bedauerlicherweise bin ich mit dem Buch nicht richtig warm geworden, die Autorin konnte mich nicht mitnehmen. Vielleicht vergleiche ich zu sehr mit anderen Autoren, doch mein Gesamteindruck ist nicht stimmig.

Somit hat die Autorin Abbi Glines leider für mich nicht die Klasse einer E.L. James oder Anna Todd, sie kann nicht mithalten in deren Liga, weder im sprachlichen Ausdruck noch beim Erstellen eines Spannungsbogens, zu oft fand ich den Roman beim Lesen zu langatmig und dann wieder zu abrupt in den Handlungen. Doch die Story ist sicherlich eine angenehme Sommer-Ferien-Reise-Lektüre für sehr junge Leserinnen. Mich persönlich konnte die Autorin nicht überzeugen, deshalb vergebe ich diesem Buch lediglich drei von fünf möglichen Sternen.

Featured image

Advertisements