Silber – Das dritte Buch der Träume

Wartet Ihr auch schon so gespannt?

Das große Finale der Bestseller-Trilogie: »Silber – Das dritte Buch der Träume« erscheint am 8.10.2015!
Klappentext:
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut.
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Hier der Link zur XXL-Leseprobe

Featured image

Advertisements

Mord am Schleiufer von Gea Nicolaisen

Nun liegt sie vor, die Fortsetzung von „Zündstoff“. Die Geschichte um Lucie und Ragnar geht weiter.

Hier vorab der Klappentext:

Gerade hat Lucie die schrecklichen Ereignisse des Frühjahrs vergessen und mit Freunden und Familie ihre Verlobung mit Ragnar gefeiert, da geschehen unheimliche Dinge. Lucie ist auf dem Heimweg, als plötzlich ein Wagen auf sie zu rast und einfach nicht bremst. In letzter Minute rettet sie sich in den Graben der Landstraße. War das ein Mordanschlag? Aber wer sollte sie umbringen wollen? Kurz darauf wird die Leiche eines Mannes am Flussufer angespült, ausgerechnet vor Ragnars Werft. Es scheint, der Tod kommt zurück an die Schlei, und bald schon schwebt Lucie erneut in Lebensgefahr.

Und hier der Link zur Leseprobe

Featured image

Lügenmädchen von Luana Lewis

Gerade bei Lovelybooks entdeckt:

Psychologische Thriller ziehen mich völlig in ihren Bann und faszinieren mich. Sie nehmen mich als Leserin von der ersten Seite mit und lassen mich nicht mehr los – 1A-Lesevergnügen ist da garantiert und gesträubte Nackenhaare und Kälteschauer vorprogrammiert, herrlich!
Genauso ergeht es mir mit diesem Buch; bereits die Leseprobe fesselt mich, lässt mich atemlos zurück. Ich leide mit Stella mit, kann ihre Ängste nachempfinden, ihr Unbehagen darüber, ob sie dem Mädchen die Tür öffnen soll, ihre aufkommenden Schuldgefühle. Blue, die vom ersten Moment an lügt. Sie ist also die Patientin von Stellas Ehemann, Dr. Fisher, ist es Rache, die sie antreibt? Und Stella, sie ist ebenso eine Psychologin, wird sie aus ihrer Angst heraus finden? Ich kann als Leserin die nahende Bedrohung buchstäblich fühlen, Luana Lewis schafft es, dass ich sogleich Partei für Stella ergreife und mich um sie ängstige. Zu gerne möchte ich nun wissen, wie die Geschichte weiter geht.

Featured image

„Auf eine wie dich habe ich lange gewartet“ von Patrycja Spychalski

Klappentext:

Ein Sommer voller Erdbeerküsse

Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht?

Hier findet Ihr die Leseprobe

Featured image

Teo, ein Junge muss eine Schlacht gewinnen

Welch ein poetischer Einstieg in ein Buch, für mich ist es der beste Start in eine Geschichte seit langer Zeit: „Ich heiße Teo, ich bin acht Jahre alt, und ich will mit Napoleon reden. Ich muss eine sehr wichtige Schlacht gewinnen, und er ist der Einzige, der mir dabei helfen kann. Aber wenn ich mit ihm reden will, muss ich sterben, denn Napoleon ist schon tot.“ Doch schnell bin ich als Leserin erst einmal ernüchtert von der Dichtkunst der Autorin, denn der kleine Junge meint es tatsächlich ernst, er googelt bereits diverse Suizidmöglichkeiten am Computer seiner Schwester Matilde. Derart konsequent verfolgt er sein Ziel, auf Napoleon zu treffen, denn die Schlacht, in die er ziehen will, soll ihm sein gewohntes Familienleben retten. Die Eltern stehen vor einer Trennung, diese möchte Teo unbedingt verhindern. Wie verzweifelt muss dieses Kind sein? Nur noch nach außen hin gelingt es den Eltern, eine intakte Familie zu spielen, zu Hause eskalieren die kleinsten Konflikte und dies jeden Tag. Auch sein Kindermädchen Susu vermag Teo nicht mehr zu trösten. Rettung für das kleine Kinderherz erscheint ihm in Gestalt des Geburtstagsgeschenkes seiner Eltern an ihn – ein Comicbuch über einen wahren Helden: Napoleon. Und der hatte doch bekanntermaßen alle seine Schlachten gewonnen. So beginnt Teos Plan zu reifen, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Die Autorin Lorenza Gentile hat mit „Teo“ ein Buch erschaffen, das uns Leser seriös und humorvoll zugleich die Probleme eines kleinen Jungen aufzeigt und uns mit nimmt in seine Welt voller Fantasie. Die Leseprobe lässt mich zutiefst gerührt und gespannt zurück, unbedingt möchte ich wissen, wie es mit Teo weiter geht. Wird er seinen Weg und seine Antworten finden und kann er seine Familie vor dem Zerfall retten?

Featured image

Ein mallorquinischer Sommer von Helen Walsh

Als Leserin fühle ich mich bereits nach den ersten Zeilen hinein „gebeamt“ in die eindrucksvolle Landschaft Mallorcas, so liebevoll und authentisch beschreibt die Autorin Helen Walsh die Szenerie in ihrem Roman „Ein mallorquinischer Sommer“. Deutlich sehe ich die Landschaft Nahe Sóller’s vor meinen Augen und spüre die Sonne auf meiner Haut – dieses Buch zu lesen ist wie ein mallorquinischer Kurzurlaub in malerischer Atmosphäre. Ein zugegebenermaßen erotischer Kurzurlaub: das britische Ehepaar Jenn und Greg wollten den Sommer wie jedes Jahr in der Villa Ana in Deià verbringen, doch dieses Mal kommt es anders. Jenns Stieftochter Emma besucht sie und ihren Vater Greg, und sie kommt nicht allein, sie ist in Begleitung ihres Freundes Nathan. Jenn ist alles andere als begeistert von dieser Konstellation, sie zweifelt ob der Idee, Verantwortung für zwei Teenager zu übernehmen und sieht die gewohnte Leichtigkeit ihres Urlaubs in Gefahr. Und es scheint, als sollte sie Recht behalten, die Ankunft der pubertären Emma stellt Jenns Geduld gleich auf die Probe. Soweit die Leseprobe, doch der Klappentext verspricht ein erotisches Kammerspiel, fühlt sich Jenn doch hingezogen zu Nahthan. Fast möchte ich es ihr gönnen, bei den Schwierigkeiten, die Emma ihr bereitet und dem fehlenden Rückhalt Gregs, der schwierigen Situationen lieber ausweicht. Gerne möchte ich nun das ganze Buch lesen, denn die Leseprobe hat mich eingefangen und neugierig gemacht.

Featured image