Wieder eine Rockstar-Story …

Die 17-jährige Sadie führt an ihrer Mutters statt die Familie. Sie übernimmt viele Aufgaben im Haushalt und muss in diesen Sommerferien, die zudem ihre letzten vor dem Collegebesuch sind, zusätzlich Geld für den Lebensunterhalt der Familie dazu verdienen. Die Mutter selbst ist schwanger und überfordert ihre Tochter ständig. So muss Sadie ihren Dienst als „Mädchen für Alles“ in einer Strandvilla antreten, das es sich bei dem Bewohner um einen berühmten Rockstar handelt, interessiert und beeindruckt sie zunächst nicht sonderlich. Aber dieser, Jax, ist vielleicht gerade wegen dieser Ablehnung fasziniert von Sadie.

Abbi Glines liefert mit ihrem Roman Breathe – Jax und Sadie (Sea Breeze, Band 1) eher seichte Kost ab. Da ich das Original im Englischen nicht selbst gelesen habe, mag ich nicht zu beurteilen, ob mir darin Sprache und Ausdruck besser gefallen würden. Bedauerlicherweise bin ich mit dem Buch nicht richtig warm geworden, die Autorin konnte mich nicht mitnehmen. Vielleicht vergleiche ich zu sehr mit anderen Autoren, doch mein Gesamteindruck ist nicht stimmig.

Somit hat die Autorin Abbi Glines leider für mich nicht die Klasse einer E.L. James oder Anna Todd, sie kann nicht mithalten in deren Liga, weder im sprachlichen Ausdruck noch beim Erstellen eines Spannungsbogens, zu oft fand ich den Roman beim Lesen zu langatmig und dann wieder zu abrupt in den Handlungen. Doch die Story ist sicherlich eine angenehme Sommer-Ferien-Reise-Lektüre für sehr junge Leserinnen. Mich persönlich konnte die Autorin nicht überzeugen, deshalb vergebe ich diesem Buch lediglich drei von fünf möglichen Sternen.

Featured image

Advertisements

Vorschau für August 2015

Im August könnt Ihr Euch auf folgende Rezensionen auf meinem Blog freuen, hier vorab die Klappentexte:

Für alle Tage, die noch kommen von Teresa Driscoll

Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, den sie doch innig liebt. Da bekommt sie ein kleines Buch zugestellt – ein Buch, aus dem noch einmal ihre Mutter zu ihr spricht. Es ist voller Rezepte, für die Küche und fürs Leben. Und voller Liebe. Melissa beginnt zu verstehen, was Eleanor für sie getan hat. Sie erkennt, wie sehr sie geliebt wurde. Und sie weiß jetzt, dass sie es auch kann: der Liebe vertrauen.

Wintergäste von Sybil Volks

»All das Kommen und Gehen in unserer Familie begann mit einem angekündigten Tod und einem unangekündigten Sturm. Mond und Flut, Schnee und Sturm, Brüder und Schwestern, Geliebte und ungeborene Kinder trafen ohne Vorwarnung aufeinander. Über Nacht verwandelte sich unser Haus in eine Insel im Eismeer und unsere Sippe in eine Gemeinschaft Schiffbrüchiger.«

Die Nachricht von Inge Boysens Tod war ein Fehlalarm. Doch da haben sich Kinder und Kindeskinder bereits in dem kleinen Haus hinter dem Deich versammelt. Kurz vor dem Jahreswechsel schneidet ein Schneesturm Haus Tide und seine Bewohner von der Außenwelt ab. Während draußen die Welt vereist, kochen im Innern alte Feindseligkeiten und neue Sehnsüchte hoch.

Drei Generationen in einem eingeschneiten Inselhaus – in wenigen Tagen entfaltet sich zwischen ihnen das Leben in seiner ganzen Tragik, Komik und Magie.

Breathe – Jax und Sadie: Roman (Sea Breeze, Band 1)von Abbi Glines

Die erste große Liebe, der erste große Herzschmerz … Sadie White wird ihre letzten Sommerferien vor dem College nicht entspannt am Strand des idyllischen Küstenorts Sea Breeze verbringen, sondern in einer der Villen der wohlhabenden Sommergäste – als Mädchen für alles. Was sie nicht ahnt: Der Besitzer des Anwesens ist Jax Stone, einer der heißesten Rockstars der Welt. Müsste Sadie sich nicht um ihre hochschwangere Mutter und die Familienfinanzen kümmern, wäre sie vielleicht begeistert, einem einem Star so nah sein zu dürfen. Ist sie aber nicht. Doch während Sadie sich von Jax und dessen Ruhm nicht allzu beeindruckt zeigt, fühlt er sich umso mehr zu ihr hingezogen. Der »New York Times«-Bestseller erstmals auf Deutsch Die international erfolgreiche »Sea Breeze«-Reihe bei Piper: Breathe – Jax und Sadie (Sea Breeze #1); Because of Low – Marcus und Willow (Sea Breeze #2); While It Lasts – Cage und Eva #1 (Sea Breeze #3); Just for Now – Preston und Amanda (Sea Breeze #4); Sometimes It Lasts – Cage und Eva #2 (Sea Breeze #5); Misbehaving – Jason und Jess (Sea Breeze #6); Bad For You – Krit und Blythe (Sea Breeze #7); Hold On Tight – Dewayne und Sienna (Sea Breeze #8); Until the End – Rock und Trisha (Sea Breeze #9).

Auf eine wie dich habe ich lange gewartet von Patrycja Spychalski

Ab ans Ende der Welt, heißt es für Großstadtmädchen Laura – dort, wo sich höchstens die Wildgänse und Mamas neue Hühner gute Nacht sagen. Wie soll sie es da nur aushalten? Aber das piefige Kaff hat dann doch etwas zu bieten: Enzo, den süßen Neffen des Pizzeriabesitzers, und Irina, das hübsche, durchgeknallte Mädchen, mit dem Laura sich auf Anhieb versteht, Musik hört, am Bach herumliegt und … dann passiert es: Auf einer Party küsst Irina Laura – und Laura küsst Irina. Doch so unerwartet schön, so schrecklich verwirrend sind ihre Küsse auch. Bin ich lesbisch?, googelt Laura. Und wenn ja, warum dann dieses irre Kribbeln, wenn sie Enzo sieht?

Bei Zugabe Mord!: Eine Diva ermittelt im Salzburger Festspielhaus von Tatjana Kruse

Singt er noch oder stirbt er schon? Der neue Krimi von Star-Autorin Tatjana Kruse! Eine Diva in Nöten und eine tote Maus am Fußabstreifer Bei den Salzburger Festspielen wird neuerdings mehr gestorben als gesungen. Nachdem die exzentrische Primadonna Pauline Miller eine morbide Drohbotschaft erhalten hat – vor ihrer Tür liegt eine tote Maus mit der Nachricht „Aus die Maus“ -, verstummt während der Proben zu Mozarts „Entführung aus dem Serail“ ein Sänger nach dem anderen – für immer. Die Millerin, eine echte Operndiva, die ihren Beruf schrill und mit Herzblut ausübt, kann das natürlich nicht einfach so akzeptieren. Also wird die Sopranistin zur Schnüfflerin und fühlt verdächtigen Opernfeinden auf den Zahn. Bis sie sich plötzlich selbst in Gefahr sieht, bald ihre letzten Töne geträllert zu haben … Tatjana Kruse in ihrem Element: schräg, genial und urkomisch! Mit Pauline Miller hat Star-Autorin Tatjana Kruse eine herrliche neue Figur geschaffen. Die ebenso schillernde wie voluminöse Pauly nimmt die Ermittlungen selbst in die Hand – auf den federführenden Polizisten ist nämlich offenbar kein Verlass, und auf Männer hat sie sich sowieso noch nie verlassen. Tatjana Kruse würzt ihre Bücher mit allem, was das Herz von Krimifans begehrt: tragischer Komik, komischer Tragik und wunderbar schrägen Figuren. Wenn die „Queen der Krimi-Comedians“ (Süddeutsche Zeitung, Tanja Kunesch) ihren schwarzen Humor auspackt, können selbst die Briten einpacken!

Lavendelsommer von Cora Berg (die Autroin Corina Bomann schreibt hier unter Pseudonym)
Christina lebt seit der Scheidung ihrer Eltern bei ihrer Mutter. Aber als diese auf eine Dienstreise in die USA fliegen muss, darf Christina sie nicht etwa begleiten, sondern soll mit ihrem Vater nach Südfrankreich fahren. Er hat den Auftrag, über eine Flusskreuzfahrt zu berichten, und kann Christina mitnehmen. Gelangweilt tritt sie die Reise an, wild entschlossen, ihrem Vater so weit wie möglich aus dem Weg zu gehen und sich keinesfalls zu amüsieren. Doch dann lernt sie den Franzosen Michel kennen, den Sohn des Reeders, und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Sofort heften sich Society-Reporter an ihre Fersen, die die Romanze des reichen Erben auf keinen Fall verpassen wollen. Hat ihre Liebe dennoch eine Chance?

Lichtblaue Sommernächte von Emily Bold

Ein großer, bewegender Roman, eine Liebeserklärung ans Leben, das neue Buch von Emily Bold

Lauren war sich so sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit ihrem Mann Tim und den beiden Kindern wohnt sie in einem süßen, kleinen Haus in Vermont und will sogar ihr Studium wieder aufnehmen. Bis der Schicksalsschlag kommt: Diagnose Hirntumor. Lauren will kämpfen, will nicht aufgeben, will bleiben. Aber die Krankheit ist stärker. Laurens Zustand verschlechtert sich. Kann es nicht auch eine Lösung sein, wenn sie selbst entscheidet, wann sie das Leben loslassen wird? Aber wie soll sie das ihrer Familie klarmachen? Ihren Eltern und ihren Kindern? Nach und nach begreift Lauren, dass man mit allem seinen Frieden schließen kann.
»Ich verliebe mich in jeden meiner Romane, aber diese Story ist auch für mich neu und besonders!« Emily Bold

 neu

Italienischer Sommer – ein Roadmovie-Roman

Leska und Valentin sind zwei junge Leute, die grundverschieden sind, und das nicht nur aufgrund ihrer völlig unterschiedlichen Herkunft wegen. Die beiden lernen sich im Rahmen des Internationalen Grossglockner Grand Prix kennen und Valentin scheint vom ersten Augenblick fasziniert zu sein von Leska, die für ihn so unangepasst und frisch daher kommt. Als sein Vater aufgrund einer Lebensmittelvergiftung als Rallye-Pilot ausfällt, springt Leska notgedrungen als Co-Pilotin ein und bildet ein Team zusammen mit Valentin. Er, der so sorglos und privilegiert aufwuchs, findet mehr und mehr Gefallen an Leska, die vorgibt aus der Mittelschicht zu stammen, was Valentin ihr aber nicht abnimmt. Spontan entschließen sich die Zwei nach dem Probelauf für die anstehende Rallye einen Ausflug nach Venedig zu unternehmen. Peau á peau erfahren wir Leser dabei Bruchstücke aus Leskas Vergangenheit. Die beiden begeben sich in ihrem schicken Ferrari auf die Reise und das Abenteuer beginnt.

Ein Buch von Gaby Hauptmann zu lesen ist für mich – als bekennender, großer Fan – wie literarisch nach Hause zu kommen. Auch mit „Zeig mir, was Liebe ist“ hat die Autorin mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite einfangen und mitnehmen können. Ein Buch von Gaby Hauptmann kann ich tatsächlich in jeder Stimmungslage lesen – sie schafft es immer wieder, dass ich mich gut und aufgehoben fühle. Schwungvoll und temporeich erzählt sie uns Lesern ihre Sommer-Geschichte, bei der ich das italienische Flair geradezu fühlen konnte und mir das Abschalten gut möglich war. „Zeig mir, was Liebe ist“ ist eine gelungene Mischung aus Liebesroman mit dem von der Autorin gewohnten Hauch Erotik sowie einem Roadmovie-Roman mit einem guten Schuss Krimi versetzt.

Mein Fazit: ein erneut wunderschönes und kurzweiliges Buch der Autorin, das ich mit großer Freude weiter empfehlen möchte. Denn das Buch war für mich das pure Lesevergnügen und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich vergebe dem Buch, mit dem Gaby Hauptmann wieder einmal voll bei mir punkten konnte und bei dessen Lektüre ich mich sehr gut unterhalten gefühlt habe, fünf von fünf möglichen Sternen.

Ein herzliches Dankeschön an den Piper Verlag zur freundlichen Bereitstellung meines Rezension-Exemplars.

Featured image

Drei sind einer zuviel!?

Sieben Jahre nach der Schulentlassung, die ebenso sieben Jahre absolute Funkstille zu ihren ehemaligen besten Freunden Jasper und Ben bedeuten, begibt sich Ella mit ziemlich gemischten Gefühlen auf die Reise in ihre alte Heimatstadt Stuttgart. Die Fahrt dorthin mit Kerstin, der Zufallsbekanntschaft durch die Mitfahrzentrale, verläuft chaotisch, zum einen wegen Kerstins mehr als gewöhnungsbedürftigen Fahrstils, zum anderen wegen Ellas Achterbahnfahrt ihrer Gefühle. Was wird sie erwarten? Wie wird Ben, ihre erste große Liebe, auf das Wiedersehen reagieren? Egal, da muss sie nun durch und sei es bloß, um sich dieses Mal richtig von Ben zu verabschieden, so wie es beide verdient haben.
Das Klassentreffen selbst gleicht denn einem Spießrutenlauf für Ella. Fühlt sie sich doch sowieso schon wie eine Versagerin, weil sie keine ihrer Lebensziele bisher erreichen konnte, so kommt sie sich nun auch noch völlig fehl am Platz vor, alte Rivalitäten brodeln hoch und sie erkennt, sie hatte während der Schulzeit nur zwei wirkliche Freunde.
Wie wird dieser Tag enden? Was wird das Treffen für Ella verändern?
Eine herrliche Lesezeit, von der ich nicht möchte, dass sie endet, bringt mich durch dieses Buch. Ein Zitat, das hier wirklich angebracht ist: „The problem with a good book ist that you want to finish the book but you don’t want to finish the book.“

Ich muss gestehen, bereits nach den ersten Sätzen war ich gefangen in der Geschichte und mochte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören, so sehr hat mich Adriana Popescu mit ihrem Buch „Ewig und eins“ in ihren Bann gezogen.
Der Schreibstil ist wundervoll leicht, die Story stimmig, die Figuren kommen authentisch rüber und das Buch ist in jedem Fall ein wahrer Pageturner.
Die Autorin trifft den richtigen Ton und schafft eine wunderbare und stimmungsvolle Atmosphäre, so dass ich mich mit den drei Protagonisten Ben, Jasper und Ella tief verbunden und vertraut fühle, als würde ich sie bereits seit Jahren kennen. Auf jeden Fall würde ich sie gerne in meinem Freundeskreis wissen – Personen mit dem Herzen am rechten Fleck.
Adriana Popescu hat ihre Charaktere liebenswürdig gestaltet, sie sind frech, jung und spritzig und es macht Spaß ihnen zu begegnen. Die Dialoge sind flüssig und verleihen der Geschichte eine enorme Lebendigkeit.
„Ewig und eins“ hat es geschafft, es konnte bei mir voll punkten; es ist mein neues Lieblingsbuch und ich habe große Lust es gleich noch einmal zu lesen! Auch kann ich es gar nicht erwarten, nun die anderen Bücher der Autorin zu lesen und hoffe auf viele weitere Geschichten von ihr. Mit „Ewig und eins“ hat sie einen neuen, treuen Fan mit mir gewonnen. Ganz klar vergebe ich dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle dieses Herzensbuch mit Freuden weiter.

Featured image

Schönes Wochenende!

Pünktlich zum morgigen Schwedischen Nationalfeiertag hat mich mein Buch endlich gefunden, hat es doch einen weiten Weg zurücklegen müssen. Nun freuen sich mein Freund der Troll und ich auf ein herrliches Lesevergnügen.

Ich wünsche Euch allen ein schönes, lesereiches Wochenende!

Meines verbringe ich mit Adriana Popescus „Ewig und eins“. Hier vorab der Klappentext:

Sie dachten, ihre Freundschaft wäre für immer. Doch dann kam das Leben. Nach sieben Jahren Funkstille sehen sich Ben, Jasper und Ella auf einem Klassentreffen wieder. Als die Feierlichkeiten zu Ende gehen, beschließen die drei, noch weiter zusammen um die Häuser zu ziehen. Wie damals. Nur für eine Nacht. Doch noch immer sind viele Fragen offen, und je später es wird, desto schneller schlägt Ellas Herz – bis ein paar über die Jahre hinweg gerettete Worte es brechen lassen. Vielleicht für immer.

Featured image

Vorschau Juni 2015

Nach zweiwöchiger Flaute sind heute endlich neue Bücher eingetroffen und ich kann wieder mit dem Lesen starten und fleißig rezensieren!

Freut Euch auf :

„Tochter des Drachenbaums“ von Susanne Aernecke, Europa Verlag

„Ewig und eins“ von Adriana Popescu, Piper Verlag

„Und der Duft nach Weiß“ von Stefanie Gregg, Ullstein Buchverlage

„Kaninchenherz“ von Annette Wieners, Ullstein Buchverlage

Featured image